FICHTEN "BIER" FÜR DAS IMMUNSYSTEM

Dieses Gebräu ist sehr nahrhaft und medizinisch.

Bier brauen ist eine Kunst. Vor Tausenden von Jahren begannen die Menschen Bier aus gesundheitlichen Gründen zu brauen. Im Gegensatz zu unserem modernen Bier wurde Bier traditionell ganz anders zubereitet.


Viele Heilkräuter wurden verwendet, um das Bier zu brauen, das sogar Kinder trinken konnten. Ich trat in die Welt des Brauens und Gärens ein, als ich zum ersten Mal über Kombucha stolperte, das uralte probiotische Getränk.


Vor ein paar Jahren hatte ich ein massives Verdauungsproblem und um meinen Darm in Ordnung zu bringen, begann ich, Kombucha-Getränk zu fermentieren. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Seitdem bin ich von der Brauchemie fasziniert und experimentiere mit vielen Zutaten, um viele leckere Getränke und Speisen zu fermentieren.


In diesem Beitrag stelle ich euch mein Fichtenbier (alkoholfrei) vor. Dieses Getränk riecht und schmeckt zitronig. Es ist relativ einfach zu brauen und Sie benötigen nur wenige Zutaten und Ausrüstung.

Technisch gesehen ist Bier ein alkoholisches Getränk, das mit gemälztem Getreide und Hopfen gebraut wird. Dieses Fichtenbier besteht nicht aus Malz und Hopfen und ist somit kein echtes Bier. Dennoch nenne ich dieses Bier, weil ich Bierhefe verwendet habe, um dieses Getränk herzustellen. Sie sehen, in der Brauwelt spielt Hefe eine größere Rolle bei der Gärung und auch bei der Schaffung eines einzigartigen Geschmacks im Endprodukt.


Ohne Hefe kann man kein Bier brauen. Dieses Fichtenbier schmeckt so erfrischend mit herrlichem Fichtenaroma. Im Grunde kann ich sagen, es schmeckt wie ein zitronig-fruchtiges Getränk. Da die Fichte einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt hat, können Sie dieses Getränk jederzeit als Vitamin-C-Shot einnehmen. Um mehr über Vitamin C und Fichte zu erfahren, lesen Sie hier.


KOMMEN WIR ZUM REZEPT:


Zutaten:

  • 30g junge oder reife Fichtennadeln (kann zusammen mit den Stielen verwendet werden)

  • 1 Liter chlorfreies Wasser

  • 4 Esslöffel brauner Zucker

  • 2 Scheiben Roggenbrot (gründlich dunkelbraun geröstet)

  • 1 Esslöffel Bierhefe


Zucker und Wasser vermischen und gut verrühren. Ordnen Sie die Fichtennadeln und das getoastete Brot in einem sauberen Glas an. Gießen Sie das gezuckerte Wasser so in das Glas.

Die Bierhefe darüberstreuen und etwas umrühren.

Decken Sie das Glas mit einem sauberen Tuch ab und sichern Sie es mit einem Gummiband, damit keine Insekten eindringen können. Stellen Sie dieses Glas in einen dunklen Raum oder ein Regal und rühren Sie diese Mischung täglich um, um sicherzustellen, dass sich kein Schimmel oder Hefe bildet.


Da wir in Gegenwart von Sauerstoff brauen (wobei Luft durch den Stoffbezug strömen kann), enthält das Endprodukt keinen Alkohol. Brauen Sie zwei Wochen lang und Sie werden bemerken, dass sich Blasen bilden und die hellgrüne Farbe der Fichte wird matt und die Flüssigkeit wird gelbbräunlich.

Nach zwei Wochen sieben Sie das Getränk, um alle festen Bestandteile zu entfernen, und gießen Sie die fermentierte Flüssigkeit in eine Glasflasche. Sie können Ihr "Bier" in einer Bügel- oder Schraubverschlussflasche (Bild oben) aufbewahren. Denken Sie daran, dass dieses "Bier" immer noch viele lebende Hefen enthält, die weiter atmen und Gas produzieren. Sie müssen dieses Getränk also mindestens zweimal pro Woche lüften (den Deckel kurz öffnen), um eine Bersten der Flasche zu verhindern.


Sie können die Flasche in den Kühlschrank stellen, um die Gärung zu verlangsamen. Eine kühlere Temperatur macht die Hefe weniger aktiv. Achten Sie immer darauf, im Flaschenhals etwas Platz zu lassen, bevor Sie den Deckel schließen, damit sich das Gas etwas ausdehnen kann, bis Sie es durch öffen der Flasche freisetzen.


Genießen Sie Ihr leckeres Heilbier!


 

EINIGE TYPISCHE FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR SIE:


Kann ich länger als zwei Wochen fermentieren?

Ja, Sie können, aber der Geschmack wird saurer, wenn die Mischung zu lange einzieht. Fichte schmeckt aufgrund des hohen Vitamin C-Gehalts im Allgemeinen etwas säuerlich und Sie sollten daher erwarten, dass Ihr Endprodukt einen saureren Geschmack bekommt.


Kann ich eine andere Hefe als Bierhefe verwenden?

Ja, Sie können Weinhefe, Champagnerhefe oder jede andere Wildhefe verwenden. Sie können beispielsweise Holunderblüten in dieses Rezept kombinieren, um die Wildhefe aus Holunderblüten einzuführen. Holunderblüten enthalten von Natur aus wilde Hefe auf ihren Blütenblättern.


Wie trinkt man dieses "Bier"?

Sie können dieses "Bier" direkt trinken oder in einen beliebigen Mocktail oder sogar in einen Fruchtsaft oder Smoothie mischen. Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Sie ein immunstärkendes Mittel benötigen, nehmen Sie dieses Getränk als Vitamin-C-Shot ein.