top of page

Löwenzahnblüten-Pizza

Glutenfreie Buchweizenpizza mit Kräuterblüten


Ich war noch nie so ein großer Fan von Pizza im Allgemeinen. Aber seit ich dieses Rezept erstellt habe, habe ich mich einfach in diese Pizza verliebt. Dabei geht es nicht nur darum, die exotischen Löwenzahnblüten als besondere Zutat zu verwenden, sondern auch darum, Buchweizenmehl für den Teig zu verwenden.


Die dünn gerollte, nussig aromatisierte Buchweizenkruste ist einfach verführerisch und herrlich knusprig. Dieser Teig enthält keine Hefe. Aber keine Sorge, das Ergebnis wird wunderbar sein. Zu Ihrer Information, Buchweizen ist eine Nussart und absolut glutenfreies Mehl.


Die Verwendung von Löwenzahnblüten mag ungewöhnlich klingen, aber ich kann Ihnen versichern, dass Sie nicht einmal bemerken werden, dass Sie diese Blumen essen, sie passen einfach gut zu dem Rest des Gemüses, das Sie in diesem Rezept verwenden werden.


BEIM SAMMELN DER LÖWENZAHNBLÜTE BITTE UNBEDINGT FOLGENDES BEACHTEN:


1. Was Sie sicherstellen müssen, ist, Löwenzahnblüten zu pflücken, wo keine Pestizide gesprüht werden.


2. Dürfen wir nicht alle Blumen gleichzeitig an einer Stelle pflücken, da dies für andere Lebewesen, die sich ebenfalls von diesen Blüten ernähren wollen, nicht ethisch vertretbar ist. Ich rede von den süßen Hummeln und Honigbienen. Diese Tier sind ziemlich abhängig von wilden Blumen wie Löwenzahn für Nahrung und ihr Überleben. Seien wir also freundlich zu ihnen.


3. Sobald Sie die Blüten gesammelt haben, legen Sie sie in einem Korb oder einem Teller beiseite, damit die winzigen Käfer etwas Zeit haben, sich aus den Blumen zu befreien, da Sie sie sonst möglicherweise im Ofen rösten. Schauen Sie sich die Bilder unten an, ein kleiner Käfer findet seinen Weg heraus.


Haben Sie den Käfer gefunden?


KOMMEN WIR NUN ZUM REZEPT:


Teigzutaten:

  • 225g Buchweizenmehl

  • 3 EL Olivenöl

  • 75ml Wasser

  • 2 TL rosa Himalaya-Salz

Belag zutaten:

  • 5 EL Tomatenmark (flach)

  • 4 Kirschtomaten (in dünne Scheiben geschnitten)

  • Halber mittelgroßer Fenchel (in lange Streifen geschnitten)

  • 4 braune Champignons (in dünne Scheiben geschnitten)

  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne (leicht geröstet)

  • 2 TL eingelegte Kapern

  • 1 große rote Zwiebel (in dicke Scheiben geschnitten)

  • 2 Handvoll Löwenzahnblüten (frisch)

  • 2 EL Olivenöl (zum Beträufeln)

  • Oregano getrocknet oder frisch nach Belieben (zum Bestreuen)

  • Rosafarbenes Himalaya-Salz

  • Veganer Käse (optional)

Alle Teigzutaten in eine Schüssel geben, gut durchkneten und 20 Minuten beiseite stellen. Dieser Teig enthält keine Hefe und geht nicht auf, aber wenn er 20 Minuten lang beiseite gestellt wird, lässt er sich leichter ausrollen. Sie können auch etwas Dinkelkleie für mehr Ballaststoffe hinzufügen, wie ich es hier in diesen Bildern getan habe.

Den Teig etwa 2-3 mm gleichmäßig dünn ausrollen. Mit der Gabel überall in den Teig stechen. Das Tomatenmark darauf verteilen.

Alle Belagzutaten aus Tomaten, Sonnenblumenkernen, Kapern, Löwenzahnblütenzwiebeln, Champignons, Fenchel und veganem Käse anrichten. Diese Anordnungsreihenfolge ist dazu gedacht, die festeren Zutaten wie Pilze und Fenchel oben zu haben, um sie der größten Hitze auszusetzen. Zum Schluss etwas Salz & Oregano darüber streuen und alles mit Olivenöl beträufeln.

Legen Sie die Pizza auf ein Backblech. Schalten Sie den Ofen bei 200° Celsius ein und wählen Sie Ober- und Unterhitze. Legen Sie die Pizza zuerst auf die unterste Ebene und backen Sie sie 10 Minuten lang, und schieben Sie sie dann auf die mittlere Ebene und backen Sie sie weitere 10 Minuten lang oder bis sie so knusprig ist, wie Sie möchten.

Genießen Sie Ihre erste Löwenzahnpizza. Guten Appetit. Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, nachdem ich diesen Beitrag geschrieben habe. Ich kann es kaum erwarten, bald ein Weitere zu machen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page