CHILI - DIE ÄLTESTE MEDIZIN

Chili ist nicht nur ein scharfes Gewürz, sondern auch eine ausgezeichnete Medizin

Chili gegenüber Schokolade


Ich freue mich, in diesem Blog über Chili zu schreiben. Chili ist mein ultimatives Lieblingskraut und ich bin sehr davon besessen. So wie Schokolade die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin für die Wohlfühl-Stimmung sorgt, so tut dies bei manchen Menschen auch Chili. Das Essen von Chili hat einen ähnlichen Effekt im Gehirn wie Schokolade. Es macht die Leute glücklich.


Viele Menschen betrachten Chilis nur als Nahrungsmittel, aber Chili ist auch ein Kraut mit einem wunderbaren medizinischen Wert. Chili wird in einer Vielzahl von Gerichten in Ländern wie Indonesien, Malaysia, Mexiko, Thailand und Afrika verwendet. Chilis können in vielen Farben wie Rot, Gelb und Grün erscheinen. Die feurige Schärfe oder Schärfe von Chili wird in der Scoville-Wärmeeinheit (SHU) gemessen. Rote Chilis können eine SHU von 30.000 bis 50.000 haben, während die Carolina Reaper, die tödlichste Chilischote, bis zu 2.200.000 erreichen kann.


Können Sie sich das vorstellen? Ich habe einmal eine sehr kleine Portion Carolina Reaper probiert und es hat mich in die Knie gezwungen. Mein Magen verkrampfte sich und ich konnte mich einige Minuten lang nicht bewegen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie jemals den tödlich Carolina-Reaper versuchen möchten. Jedenfalls ist die rote Chili etwas, das ich in einer viel größeren Menge und manchmal ohne Einschränkung vertragen kann, so verrückt bin ich nach Chilis.

Archäologe fand Chili aus 2500 v. Chr.


Wissenschaftler glauben, dass Chilis seit 6000 Jahren von Menschen gegessen wird. Sie gehen davon aus, dass Chilis in freier Wildbahn gewachsen sein müssen, bevor der Mensch anfing, diese Pflanze zu kultivieren. In Südamerika wurden Chilis an der archäologischen Stätte von Huaca Prieta geborgen und die auf 2500 v. Chr. datieren.


Die archäologische Forschung im Tehuacán-Tal in Mexiko ergab, dass während der Coxcatlan-Ära um 4000 v. Chr. Chilis angebaut wurden (Johnson, Hrsg.: 150). Mit diesen Entdeckungen gehört Chili zu einem der ältesten Gewürze der Welt.


Chili war einmal eine Waffe


Historikern zufolge verbrannten südamerikanische Krieger Chilischoten, um Rauch zu erzeugen, um die eindringenden spanischen Kolonisten abzuwehren. In Vietnam haben die buddhistischen Mönche auch Chilipulver in Spritzpistolen verwendet, um ihre Feinde abzuwehren. Nicht schlecht, eine interessante Möglichkeit, Feinde abzuwehren!

Lass Chili deine Arthritis bekämpfen


Chili enthält eine Verbindung namens Capsaicin, die den scharfen Geschmack verleiht. Je mehr Capsaicin eine Chili enthält, desto schärfer ist die Chili. Capsaicin ist die chemische Verbindung, die zur Schmerzlinderung von Vorteil ist. Es wurde festgestellt, dass Öl oder Salbe aus Capsaicin oder Chili die Schmerzen von Arthritis lindert, wenn sie äußerlich angewendet und in Form von Öl innerlich eingenommen werden.


Capsaicin löst die Ausschüttung von Endorphinen im Gehirn aus, die eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Morphin haben - ein Alkaloid des Opiums, ein Medikament, das stark süchtig macht. Eine weitere Schönheit von Capsaicin ist, dass es eine wirksame Schmerzlinderung ohne betäubende oder beruhigende Wirkung bieten kann, die normalerweise mit synthetischen Anästhetika oder Schmerzmitteln verbunden sind.


Forscher der Harvard University glauben, dass Capsaicin verwendet werden kann, um Schmerzrezeptoren anzugreifen, ohne die Nervenzellen und die Nebenwirkungen zu beeinträchtigen, die durch schmerzlindernde Medikamente verursacht werden.


Stärkt Arterie, Venen & Kapillaren


Chili ist ein sehr nützliches Kraut für unser Kreislaufsystem. Chili als stimulierendes Kraut ist in der Lage, unsere Arterien, Venen und Kapillaren zu stärken, um die Elastizität zurückzugewinnen, welche eine richtige Blutbewegung ermöglicht. Wenn unsere Kreislaufgefäße wie Arterien und Venen aufgrund von Schleimdiät (eine Diät, die allergen ist und Schleimproduktion verursacht) und Plaque (Ansammlung von Fett, Cholesterin und Kalzium) klebrig und verdickt werden, kann das Blut nicht frei fließen.


Dies würde zu Bluthochdruck, schlechter Sauerstoff- und Nährstoffversorgung aller Zellen unseres Körpers führen. Chilis scharfe Natur kann den klebrigen Schleim im Kreislaufsystem für einen reibungslosen Blutfluss entfernen. Außerdem haben viele Studien gezeigt, dass Capsaicin (die chemische Verbindung in Chili) das schlechte Cholesterin im Blut senken kann und dies trägt weiter zum Vorteil einer gesunden Arterie und eines gesunden Blutflusses bei.

Hervorragend zur Vorbeugung von Herzinfarkt


Der bekannte Kräuterkundige Dr. John Christopher hat in seinen Vorträgen wiederholt die Bedeutung von Chili erwähnt und wie Chili zu einem großartigen Werkzeug geworden ist, um viele seiner Herzpatienten zu retten. Die Wissenschaft hat auch bestätigt, dass die langfristige Verwendung von Chili für die Herzgesundheit von Vorteil ist. Eine Studie hat gezeigt, dass ein regelmäßiger Verzehr von Chili das Herz gegen Oxidation unterstützt hat.


Oxidation ist einer der größten Feinde unseres Herzens. Stress ist hauptsächlich für eine solche Oxidation verantwortlich und verursacht den Aufbau von verhärtetem Plaque an der Arterienwand. Oxidation verursacht Entzündungen in den Arterien. Der Körper verwendet Cholesterin, um die Schäden in der Arterienwand auszubessern. Je größer der Schaden ist, desto mehr werden die Flickarbeiten durchgeführt, wodurch der Durchmesser der Arterie verengt wird. So entwickelt sich ein Herzinfarkt.


Wenn die Arterie, die den Herzmuskel mit Sauerstoff versorgt, verengt und blockiert ist, bekommt das Herz nicht genug Sauerstoff und dies führt zu einem Herzinfarkt. Dr. John Christopher hat viele seiner Patienten gerettet, indem er ihnen eine Tasse Chilitee gegeben hat, um eine Verschlimmerung des Herzinfarkts zu verhindern. Die Ergebnisse waren erstaunlich, jeder von ihnen fühlte sich so erleichtert, den Chilitee zu trinken.


Diese Methode funktionierte, weil Capsaicin in Chili hilft, die blockierte Arterie zu erweitern und mehr Blut in das Herz zu lassen, um den entscheidenden Sauerstoff zu liefern. Denken Sie daran, ein Herzinfarkt bedeutet einfach, dass der Blutfluss zum Herzen entweder teilweise oder vollständig blockiert ist. Ohne den Blutfluss gibt es auch keinen Sauerstoff. Ohne Sauerstoff stirbt der Herzmuskel ab und dies führt zu einem Herzinfarkt.


Chili vertreibt Kälte in Händen und Füßen


Chili ist ein wunderbares Gewürz für Menschen, die häufig frieren oder zu kalten Händen und Füßen neigen, sowie für Menschen mit einer schlechten & stagnierten Verdauung. Chili als anregendes und wärmendes Kraut hilft Kälte im Körper zu vertreiben. Chili durchbricht Stagnation und fördert die Durchblutung des Körpers und bringt mehr Wärme an die Oberfläche.


Chili hilft auch, die träge Verdauung anzukurbeln, indem es die Durchblutung im Magen anregt und die kalten und geschwächten Nerven im Darm aktiviert. Das Hitzegefühl beim Verzehr von Chili ist ein Zeichen für einen durch Capsaicin aktivierten Nervenmechanismus. Der häufige Verzehr von Chili hilft also, den Körper aufzuwärmen und einer schwachen Verdauung vorzubeugen.


Abwägung vor der Einnahme von Chili


Chili ist ein wärmendes und trocknendes Kraut. Daher sollten Menschen mit einer sehr trockenen und heißen Körperkonstitution nicht übermäßig Chili konsumieren. Chilisamen sind abführend, was bedeutet, dass sie bei Menschen mit schwachem Magen Durchfall verursachen können.


Daher sollten solche Leute die Samen entfernen, bevor sie die Chili kochen oder essen. Darüber hinaus ist das Capsaicin mit dem höchsten Capsaicingehalt normalerweise in den Samen von Chili enthalten. Wenn Sie also die Schärfe reduzieren möchten, können Sie die Samen vor dem Kochen der Chilis entfernen.


Wie isst man Chili?


Um die oben genannten gesundheitlichen Vorteile zu ernten, müssen Sie Chili über einen bestimmten Zeitraum kontinuierlich einnehmen. Es dreht sich alles um die Konsistenz bei der Einnahme von Kräutern, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Aber es bedeutet nicht, dass Sie es auch für immer nehmen sollten. Es dreht sich alles um das Gleichgewicht. Wer also die Durchblutung verbessern, eine stagnierende Verdauung beheben und einem Herzinfarkt vorbeugen möchte, kann Chili in Form von Tee einnehmen.


Wenn Sie Chili anfangs nicht vertragen, beginnen Sie mit einer sehr kleinen Menge und steigern Sie die Menge dann langsam. Aber für diejenigen, die bereits gerne Chili essen, können Sie Chilis in Ihre tägliche Mahlzeit integrieren, anstatt sie in Form von Tee zu sich zu nehmen.


Hier gibt es ein Chilirezept.


Chili-Tee


1/4 TL Chilipulver, 1 EL Zitronensaft & 1 TL Honig in einer Tasse mischen, mit warmem Wasser aufgießen, gut mischen und den Tee 3x vor dem Essen trinken.