WIE STRESS SIE SYSTEMATISCH TRIFFT

Der Feind des Menschen

Von Anfang an


ist Stress ein Druck, den man emotional und körperlich spüren kann. Stress ist ein stiller Killer, weil wir nicht mit bloßen Augen sehen können, welche Auswirkungen er hat. Die Schäden, die er an unserem Körper anrichtet, sind unsichtbar. Stress ist ein unvermeidlicher Teil unseres Lebens.


Egal in welchem ​​Jahrhundert man lebte, Stress war immer in der einen oder anderen Form da. Für einen Höhlenmenschen war ein jagender Bär Stress. Für einen Mann, der im 5. Jahrhundert lebte, war ein sozialer Wettbewerb und Ungleichheit ein ständiger Stress. Für diejenigen, die in dieser modernen Zeit leben, ist das Jagen nach einer schnelllebigen Welt ein Stressfaktor.


Ein armer Mann hat Stress wegen seiner finanziellen Bedürfnisse, ebenso wie der reiche Mann Stress wegen eines Unglücks hat, obwohl er alles hat, was er will. Zunehmende Scheidungen, Misshandlungen und Vernachlässigungen verursachen Stress im menschlichen Leben. Die Frage ist, wie man ein Leben ohne Stress führt.


Die Antwort lautet: Es ist nicht möglich, ein Leben ohne Stress zu führen, aber wir können Stress von Tag zu Tag bewältigen, indem wir unser Leben planen und bestimmte Fähigkeiten und Verhaltensweisen entwickeln. Aber das ist nicht genug. Das richtige Essen zu essen, einen bestimmten Lebensstil zu praktizieren, nach sozialer Unterstützung und spiritueller Führung zu streben, sind wichtige Faktoren, die uns helfen, mit Stress umzugehen. Wenn wir nicht mit Stress klug umgehen, wird dies das Leben aus unserem Körper ziehen.


Beschädigt den Darm


Stress kann die Verdauung erheblich schwächen. Wenn die Nahrung nicht richtig verdaut wird, kann es während des Absorptionsprozesses zu Problemen kommen.

Unverdaute Nahrung kann anfangen zu gären und Gas zu produzieren, das im Gegenzug die Schleimhäute des Darms und des Dickdarms reizen kann.


Diese Reizung verursacht Entzündungen und allergische Reaktionen im Körper. Stress wirkt sich auch auf die Darmbakterien aus, die für die Regulierung des Immunsystems unseres Körpers sehr wichtig sind.


Die guten Bakterien in unserem Darm sind für 80% unseres Immunsystems verantwortlich, und wenn diese Kolonie betroffen ist, treten noch mehr Probleme auf. Nicht nur in unserem Verdauungssystem, sondern auch in der allgemeinen Gesundheit, einschließlich Ungleichgewichten in unserer Stimmung.


Diese Darmbakterien spielen eine wichtige Rolle bei der Produktion von Neurotransmittern wie Dopamin, Noradrenalin und GABA, die alle sehr wichtig für die Aufrechterhaltung unserer Stimmung, Konzentration und Motivation sind. Viele Menschen leiden unter Stimmungsstörungen, weil sie aufgrund von Stress und einer schlechten Ernährung keine gesunde Bakterienkolonie im Darm haben.


Gehirn - Magen


Stress wird vom Nervensystem wahrgenommen, welches in unserem Gehirn beginnt und bis zu unserem Magen reicht, wo sich das nächstgrößere Neuronennetzwerk befindet. Unser Magen und der Rest der Verdauungsorgane werden kollektiv als Darm bezeichnet.


Der Darm in unserem Körper enthält ein komplexes Nervensystem wie im Gehirn. Immer wenn Stress von unserem Kopf gefühlt wird, können wir das auch in unserem Darm spüren. Wir nennen das Gehirn-Darm-Verbindung. Unser Gehirn und unser Darm sind mit einem riesigen Nervensystem verbunden.


Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Krämpfe und Blähungen sind Symptome, die auftreten können, wenn der Geist gestresst ist. "Schmetterlinge im Bauch" ist ein Ausdruck, der eine echte körperliche Empfindung zeigt, die man fühlen kann, wenn es Stress gibt. Solche Gefühle treten aufgrund einer begrenzten Blutversorgung des Magens oder Darms während des Stresses auf.


Chronischer Stress


Chronischer Stress bezieht sich auf Stress, der über einen längeren Zeitraum auftritt. Chronischer Stress kann sehr ernst sein und eine Person tief treffen. Es kann Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Gedächtnisverlust, Angstzustände sowie andere physiologische Schäden an Herz, Leber, Magen und dem gesamten Hormonsystem verursachen.


Chronischer Stress zerstört schließlich die Immunkraft eines Menschen und sobald die Schwächung des Abwehrsystems abgeschlossen ist, kriechen Krankheiten leicht in unseren Körper. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache für solchen Stress zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu überwinden.


Hormonelles Ungleichgewicht & Selbstmordgedanken


Chronischer Stress, der sich zu Depressionen entwickelt, kann Selbstmordversuche verursachen. Stress löst mehrere Hormonstationen in unserem Körper aus, angefangen von Hypothalamus und Hypophyse (in unserem Gehirn) bis hin zu Nebennieren, die auf den Nieren sitzen.


Diese Auslöser bewirkt die Produktion und Sekretion von Steroidhormonen namens Glukokortikoiden, einschließlich des berühmten Stresshormons Cortisol.


Cortisols Funktion besteht darin, die Energie im Körper zu erhöhen, indem Glukose und Fettsäuren in der Leber mobilisiert werden. Der Energiebedarf steigt während des Stresses und daher arbeitet das Cortisolhormon "härter", um mit dem Bedarf Schritt zu halten.


Je länger und schwerer der Stress ist, desto mehr Stresshormone müssen von den Nebennieren produziert werden, was schließlich die Drüsen selbst schwächen kann.


Zusätzlich dazu verbraucht Stress auch andere wichtige stimmungserhaltende Hormone wie Dopamin und Serotonin. Ohne die Hormone für Stressbekämpfung und Stimmungsaufhellung wird es für eine Person sehr schwierig mit emotionalem Stress umzugehen.


Wenn dies geschieht, überwältigt ein Stress eine Person und verursacht emotionale Instabilität, Irrationalität, Depression und in einigen Fällen Selbstmordgedanken und Selbstmordversuche. Daher sollte jeder, der unter chronischem Stress leidet, mit jemandem sprechen, um Hilfe zu suchen.


Schwache Nerven & weniger Motivation im Leben


Chronischer Stress wirkt sich nicht nur auf unsere Emotionen aus, sondern auch auf unseren physischen Körper. Durch Stress werden Herz, Leber, Magen und das gesamte Nervensystem stark geschädigt. Längerer Stress erschöpft schließlich die Kraft in der Nervenscheide, was schließlich dazu führt, dass jemand geistig zerbrechlich ist.


Diese Person hat weniger Toleranz gegenüber jeglichem kleinen Stress wie lautem Lärm und dem Hören trauriger Geschichten von anderen. Solche Menschen können weinen und sehr leicht emotional werden. Ein Stress kann eine Person auch davon abhalten, selbst die einfachsten Dinge im Leben auszuführen, und sie in einem depressiven Zustand halten.


Eine solche Person sollte beraten und von anderen Hilfe erhalten, um sie aus der Grube der Depression herauszuholen. Daher ist es sehr notwendig und hilfreich, die Ursachen von Stress zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu überwinden. Es ist auch wichtig, bestimmte Kräuter einzunehmen, um die Stärke der Nervenscheide wieder aufzubauen.


Unsere Nerven können mit einem Kabel verglichen werden. Wenn das Kabel überbeansprucht und beschädigt ist, kann es den elektrischen Strom nicht richtig leiten, ebenso wie unsere Nerven, die diesen Kabeln ähneln. Unsere Nerven übertragen elektrische Signale genau wie das Kabel. Diese Signale nennt man Nervenimpuls. Abgenutzte Nerven müssen durch geeignete Nährstoffe wiederhergestellt werden, damit sie die Nervensignale richtig weiterleiten können.